Eine Reise zu sich selbst: Eat, Pray, Love!

Frauke Schlieckau | Posted 23/09/2010 | Autoren, Kino | Keine Kommentare »

Haben Sie schon einmal überlegt, weshalb Menschen so gerne verreisen? Und weshalb es heute für viele so wichtig ist eine längere Zeit im Ausland zu leben?

Ganz einfach: Reisen ist bereichernd. Eine Erfahrung die auch die Heldin in Elizabeth Gilberts Roman „Eat Pray Love“ am eigenen Leib macht, als sie ihrem Alltag in Amerika den Rücken kehrt und beschließt in Italien dem Dolce Vita zu frönen, eine Meditationslehre in einem indischen Ashram zu absolvieren und auf Bali nicht nur nach der richtigen Balance zwischen innerem und äußerem Gleichgewicht, sondern auch nach dem Sinn des Lebens zu suchen – und nach sich selbst. Mit erstaunlichem Ergebnis.

Elizabeth Reise bestätigt, dass man sich manchmal eben nur ein wenig von seinem eigenen Leben entfernen muss, um einen besseren Blick für das zu bekommen, was einen wirklich glücklich macht. Dass ein Aufenthalt im Ausland da so große Wirkung zeigt, liegt nicht zuletzt daran, dass sich das eigene im Fremden immer besonders gut spiegelt, sich von ihm besonders gut abhebt und es uns erleichtert zu uns selbst zu finden. „Eat Pray Love“ ist keine Literatur für die Ewigkeit. Aber es ist Unterhaltungsliteratur, von der sich viele Sinnsucher angesprochen fühlen. Immerhin, wer würde sich nicht gerne den Luxus gönnen, ein paar Monate durch die Welt zu reisen um dann, im Anschluss, endlich einmal wieder bei sich anzukommen?

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Yahoo! Bookmarks
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • RSS

Titel:
Eat, Pray, Love

ISBN-13:
9783833306877

Autor:
Elizabeth Gilbert

Verlag:
Bvt Berliner Taschenbuch Verlag

Kommentar verfassen

Connect with Facebook

Buch kaufen

Leseprobe